Köstlichkeiten aus dem Tropischen Regenwald

Im Rahmen des Geografieunterrichts lernten die Schüler und Schülerinnen  der 1a zum Thema "Tropischer Regenwald"  exotische Früchte kennen.  Anschließend wurde ein schmackhafter Fruchtsalat daraus zubereitet und dieser dann verkostet.

Ein Gebäck, das die Mutter einer Schülerin aus der Yamswurzel herge-stellt hatte, konnte ebenfalls probiert werden.


Technisches Werken: Klappenspiel

Die Schüler und Schülerinnen der ersten Klassen bauten im Werkunterricht ein Klappenspiel aus Kluppen. Bei diesem Spiel muss man durch Würfeln und taktisches Kopfrechnen möglichst viele Kluppen umklappen, damit man wenig Strafpunkte erhält. Mit einem Turnier stellten die Kinder ihr Können unter Beweis. Hier die drei strahlenden Sieger.


Besuch des Naturhistorischen Museums

Am 3. Dezember besuchten die ersten Klassen mit ihren Klassenvorständinnen Gabriele Zink und Andrea Francsits-Butz das Naturhistorische Museum und den Christkindlmarkt zwischen den Museen am Maria-Theresien-Platz.

Im Museum nahmen die Schülerinnen und Schüler an den Aktionsführungen „Anthro- Familientreffen“ (1a) und „Kommunikation im Tierreich“ (1b) teil. Danach konnten sie sich am Christkindlmarkt umsehen und auch stärken. Anschließend ging es mit U-Bahn und Zug wieder nach Hause. 


Kennenlernnacht der beiden ersten Klassen

Am Abend und in der Nacht von 25. auf 26. September konnten die Schülerinnen und Schüler der 1a und 1b ihre neue Schule auf eine ganz besondere Art kennen lernen.

Nach dem Eintreffen am frühen Abend gab es erst einmal Abendesssen, das wir uns von der Pizzeria in Lassee liefern ließen. Danach wurden in Form einer Rätsel-Rallye verschiedene Räume der Schule erkundet und dort gestellte Aufgaben gelöst. Die einzelnen Stationen befanden sich in der Bibliothek, den beiden Werkräumen, dem Zeichen- und Informatikraum und im großen Turnsaal. Anschließend richteten sich die Mädchen und Buben im kleinen Turnsaal ihre Schlafplätze her. Nach einer gruseligen Gutenachtgeschichte (erzählt von Herrn Direktor Pecker) war Nachtruhe angesagt. Diese könnte man – kurzgefasst - so beschreiben: Nachdem die Letzten endlich eingeschlafen waren, wachten die Ersten bereits wieder auf.

Betreut wurden die Schülerinnen/Schüler von ihren Klassenvorständen Gabriele Zink und Andrea Francsits-Butz, die von Frau Fachlehrer Elisabeth Fuchs und Herrn Direktor Bernhard Pecker unterstützt wurden.